Jakobinen Apotheke | Kompression

Gemeinsam

gegen Venenleiden

Kompressionstherapie

Venenleiden sind eine Volkskrankheit. 22 Millionen Menschen leiden an Venenveränderungen und nahezu ein Viertel aller Deutschen im Alter von 18 bis 79 Jahren hat Krampfadern (Quelle: Bonner Venenstudie 2003).

Gründe hierfür gibt es einige, v.a. ist aber die bewegungsarme Lebensweise der Menschen verantwortlich – häufiges Stehen und Sitzen belastet die Venen ungemein. Durch den hohen Druck auf die Venen können die Muskelpumpen den Abtransport des Blutes nicht mehr weiter unterstützen. Das Blut versackt in den Beinen. Zunehmendes Alter, Hormone sowie Schwangerschaften oder familiäre Veranlagung können weitere Risikofaktoren sein.

Müde Beine, geschwollene Knöchel, Kribbeln und Jucken sowie stechende Schmerzen in den Beinen können erste Anzeichen einer Venenerkrankung sein.

 

Es gibt folgende Venenerkrankungen:

Besenreiser

Besenreiser sind feine sichtbare Äderchen, die dicht unter der Hautoberfläche liegen. Sie sind in erster Linie ein kosmetisches Problem, können jedoch ein erstes Signal für Krampfadern sein.


Krampfadern (Varizen)

Krampfadern entstehen, wenn sich das Blut staut durch nicht mehr richtig funktionierende Venenklappen.

 

Venenentzündung (Phlebitis)

Diese Entzündung äußert sich durch Rötungen, Schwellungen, ein starkes Wärmegefühl sowie starke Schmerzen entlang der Vene.

 

Thrombosen

Wenn der Rückfluss des Blutes beeinträchtigt ist, steigt die Gefahr der Bildung von Blutgerinnseln an den Gefäßwänden, die wiederum die Venen verstopfen können und damit den Rückfluss des Blutes verhindern.

Suchen Sie umgehen den Arzt auf, wenn es zu Schwellungen am Unterschenkel, zu starkem Wärmegefühl, Schmerzen oder auch zu Schweregefühlen in den Beinen kommt. Es kann einen lebensgefährliche Lungenembolie entstehen.

 

Offenes Bein (Ulcus cruris)

Hier kann das sauerstoffarme Blut ncht mehr abtransportiert werden. Die Zellen werden geschädigt und schließlich stirbt das Gewebe ab.


Venenleiden sind nicht heilbar. Defekte Venenklappen oder erweiterte Venen können nicht in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden.

Die konservative Therapie, kann sehr gute Ergebnisse erzielen. Das Tragen von medizinischen Kompressionsstrümpfen in Kombination mit Bewegung (Wandern, Nordic Walking, Schwimmen Gymnastik , Radfahren, Tanzen) und Medikamenten (Rosskastanienextrakt – Aescin) kann Ihre Beschwerden deutlich lindern.

In bestimmten Fällen sind operative Maßnahmen notwendig – dies entscheidet aber Ihr Arzt.

 

Durch den Kompressionsstrumpf werden die überdehnten Venen wieder zusammengedrückt – die Venenklappen schließen sich wieder und es versackt nicht mehr so viel Blut in den Beinen.

Die Kompressionsstrümpfe haben einen exakt definierten Druckverlauf von der Fessel bis zum Oberschenkel und werden in verschiedene Kompressionsklassen eingeteilt. Nur der Kompressionsstrumpf ist medizinisch wirksam und muss daher im Fachhandel angemessen werden.

Kompressionsstrümpfe können zweimal jährlich verordnet werden – wird der Strumpf stark beansprucht oder ist aus hygienischen Gründen ein zweites Paar notwendig, kann Ihr Arzt in diesen Ausnahmefällen eine Wechselverordnung verschreiben.

Die Pflege des Kompressionsstrumpfes ist enorm wichtig. Waschen Sie Ihren Strumpf täglich am besten mit der Hand und speziellen Handwaschmitteln. Sie können Ihre Strümpfe auch in der Waschmaschine waschen aber nur mit dem Schonwaschgang und ohne Weichspüler. Die Strümpfe sollten an der Luft getrocknet werden oder im Trockner (Schonwaschgang). Legen Sie die Strümpfe nicht in die Sonne oder auf Heizkörper.

Die Krankenkassen bezahlen für medizinische Kompressionsstrümpfe nur einen festgelegtem Preis den sog. Festbetrag.

Da wir hochwertige Premiumprodukte verwenden was die medizinische Wirksamkeit betrifft und dir Strümpfe aufgrund der Vielzahl der Farben wie ein normaler Modestrumpf wirken, kommt evtl. ein geringfügiger Privatanteil neben der gesetzlichen Zuzahlung auf Sie zu.

Auf dem Weg in den Urlaub oder auf Geschäftsreisen sitzt man oft stundenlang – der Platz ist begrenzt, die Bewegung eingeschränkt. Durch das lange Sitzen mit abgewinkelten Beinen ist der Blutfluss in den Venen verlangsamt – schwere Beine und geschwollene Füße sind die Folge auch für sonst venengesunde Menschen.

Es besteht hier sogar die Gefahr an Reisethrombose zu erkranken.

Durch gezielte Kompression wird die natürliche Blutzirkulation unterstützt. Die Beine und Füße fühlen sich damit leichter an und das Risiko einer Reisethrombose kann hierdurch gesenkt werden.

Reisestrümpfe müssen nicht speziell vom Arzt verordnet werden. Sie haben eine geringere Kompressionskraft als medizinische Kompressionsstrümpfe. Sie sind sehr angenehm zu tragen und ein wichtiger Begleiter auf Ihren Reisen.

Wir arbeiten hier bevorzugt mit der Firma medi zusammen. Jedes Jahr gibt es neue Trendfarben-Kollektionen – auf Wunsch kann man die Kompressionsstrümpfe sogar mit SWAROWSKI Elementen verzieren lassen.

Sie werden sehen ein modischer Kompressionsstrumpf unterscheidet sich optisch nicht mehr von einer normalen blickdichten Strumpfhose.

Venenpatienten leiden verstärkt unter Hautirritationen. Es gibt spezielle Pflegeprodukte, die hier Abhilfe schaffen und vor allem direkt vor dem Anziehen der Kompressionsstrümpfe angewendet werden können.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin für die Anmessung Ihrer Kompressionsstrümpfe. Wir beraten Sie umfangreich zum Thema Kompresionsstherapie und geben Ihnen gerne Tipps zur Farbauswahl und zu interessanten Zusatzprodukten.

Wir zeigen Ihnen auch wie man einen Kompressionsstrumpf richtig anzieht und überprüfen ob der Kompressionsstrumpf richtig sitzt.